Der Rinderwurst Guide

Eine alte Reister Tradition!

 

Wenn eines zu den Traditionen des Reister Marktes gehört, dann ist es die Rinderwurst.

Das Rinderwurstessen gehört für die Besucher dazu wie die Tierschau, die Kirmes und der Viehhandel.

 

 

Erfahren Sie hier auf unserer Seite mehr über das "Reister Nationalgericht" zum Markt. 

Das Rinderwurstessen Reister Markt

 

Traditionell wird am Reister Markt Freitag in den Gaststätten der Kirchgemeinde Reiste das Rinderwurstessen angeboten.

Sollten Sie hieran teilnehmen wollen, so reservieren Sie sich bitte,  sicherheitshalber, vorab einen Tisch bei den Wirte-Familien der Gasthöfe.

Im Anschluss können Sie in aller Ruhe über die Kirmes flanieren oder einfach noch das ein oder andere frische Veltins mit Freunden trinken und den Trubel genießen.

Der Wurst-Ursprung

 

Woher die Rinderwurst, die übrigens auch mancherorts "Rinderpümmel" genannt wird, stammt, lässt sich nicht vollends aufklären. Angeblich soll ein Sauerländer Gastwirt die Wurst im 19. Jahrhundert erfunden haben, um möglichst viele seiner Gäste schnell und günstig satt zu bekommen.

 

Tatsache ist, dass es in vielen Regionen Europas durchaus ähnliche Würste gibt, aber keine so einzigartig ist wie die Rinderwurst beim Reister Markt. 

Was ist in der Wurst?

 

Kaum zu glauben aber wahr!

Was in eine Rinderwurst gehört, und was in die Wurst rein darf, ist unter der Leitsatznummer" 2.2313.8 gesetzlich genau festgelegt:

Neben der Gewürzmischung darf ausschließlich Rindfleisch, Rinderfett, Gemüse, Cerealien und Butter in die Wurst!

 

Woraus die Gewürzmischung besteht?

Das ist das Geheimnis der Gasthöfe!

Alle Betreiber- Familien hüten Ihre Gewürzmischung streng, und geben ihr jeweiliges Rezept bereits über viele Generationen weiter.

 

Für die Herstellung der Rinderwurst wird heutzutage meistens in Wurzelsud gekochte Rinderbrust verwendet.

Die nach dem kochen fein gewolfte Rinderbrust wird im Anschluss mit den weiteren Zutaten und den Gewürzen im "Kutter" vermischt, und im Naturdarm verfüllt.

Die beiden Enden der Wurst werden zusammen verknotet, sodass eine Art "U" entsteht bevor diese dann noch kurz gebrüht werden.

 

Sie merken also, ein Reister Markt ohne Rinderwurst geht nicht!

Wie wird die Wurst gegessen?

 

Bei der Zubereitung der Rinderwurst gibt es 2 Möglichkeiten.

Zum einen das klassische Aufbrühen im Wasserbad, zum anderen das Braten des Inhaltes in der Pfanne.

 

 

Der Klassiker:

 

Aufgebrüht im Wasserbad und mit zerlassener Butter vorsichtig in der Pfanne geschwenkt, dazu ein leckeres Scheibchen Graubrot.

 

 

 

 

 

Die Alternative:

 

Gebraten in der Pfanne mit zerlassenen Zwiebeln und Butter.

Wird auch gerne deftig als "Getöse" mit gebratener Blutwurstscheibe angeboten.

 

Beliebte Beilagen zur Rinderwurst:

 

Neben der traditionellen Variante mit Graubrot, mögen viele zur Rinderwurst Salz- oder Bratkartoffeln, Essiggurken, Apfelkompott oder auch gekochte Dickebohnen in Rahm.